ANGBAND - Saved From The Truth

VÖ: 28. September 2012
Pure Underground Records

Im Iran hat man eine andere Herangehensweise an den westlichen Metal. Ja, im Iran. Und das auch nicht erst seit gestern, denn Angband aus Teheran legen mit "Saved From The Truth" bereits ihren dritten Longplayer vor. Dort machen sie aus ihrer Vorliebe für alter Iced Earth-mäßigen Gitarrenarbeit gar keinen Hehl. Bei Sänger Mahyar Dean haben dagegen sowohl Matthew Barlow aber auch die theatralisch leidende Mittellage von King Diamond bleibenden Eindruck hinterlassen. Zusammen ergibt das ziemlich interessanten Power Metal, dem man aufgrund der unkonventionell gestrickten Songs auch eine Art Prog-Einfluss zugestehen kann. Und dabei ist die eigene Handschrift in Bezug auf das Songwriting und die alles durchziehende Melancholie deutlich erkennbar. Abwechslung gibt es durchaus, in dem man mal das Tempo dezent verschärft (sehr geil - "Kill The Hatred"), mal Death Metal-Vocals integriert (der Titelsong) oder einfach ein cooles Instrumental raushaut ("Persia"). Dem entgegen stehen zwei Balladen, die je nach Tagesform des Hörers manchmal gehörig auf dem Kitsch/Nerv-Drahtseil tanzen können. Und ich persönlich hätte mir vielleicht noch einen kleinen zusätzlichen Bums in der Produktion gewünscht. Dafür ist sie aber schön transparent und lässt alle Akteure schön atmen.
Für die breite Masse, die heute Bands wie eben Iced Earth hört (Betonung liegt auf "heute"), dürfte "Saved From The Truth" weniger was sein. Aber deswegen sind die Iraner ja auch bei Pure Underground Records gelandet. Die wissen, welches Futter ihre Fangemeinde braucht. Mission erfüllt! (sw)

- 8/10 -



 



ARCKANUM - Fenris Kindir
AUGUST BURNS RED - Rescue & Restore