Impressum Startseite
Reviews Interviews Live Specials Jobs

BLACKSLASH - Sinister Lightning

VÖ: 04. Dezember 2015
Iron Shield Records

Es kann unmöglich der "Hype" um den aktuell überall hoch im Kurs stehenden Traditionsstahl sein, denn ich habe mich noch nie als Mitläufer gesehen. Bands wie Alpha Tiger, Stallion oder Blizzen bestätigen ja eindeutig, dass wir von gut- bis hochklassiger Qualität sprechen. Warum habe ich also so einen Narren an der neuen Blackslash-CD gefressen?! Das versuche ich bereits seit Tagen mir selbst zu erklären und komme nicht auf den Punkt, finde keinen klaren roten Faden. Und da macht es "Klick" - bei einem waschechten Metal-Album musst du nichts erklären. Nur fühlen! "Sinister Lightning" fühlt sich wie eine richtig gute Zeit an. Alle Songs klingen erfrischend entschlackt, als würden die fünf Herren aus Donaueschingen genau wissen, an welchen Stellen weniger eben mehr ist. Die Farbpalette ist reduziert, die Verwendung der Zutaten aber umso durchdachter. Wie zum Beispiel der Gesang von Clemens Haas, dessen hier dargebotenes Spektrum gar nicht so breit ist (was ich nicht negativ meine!), er aber in seinem Territorium charakterstark und selbstbewusst agiert - ich will gar keinen Vergleich mit dem allmächtigen Ronnie James Dio (R.I.P.) anzetteln, aber der hat eigentlich genau so gearbeitet. Hinzu kommt das Gespür für angenehme, mehrstimmige Passagen. Blackslash können zwar nicht verheimlichen, dass sie aus good old Germany kommen, aber hier treffe ich auf eines dieser wenigen Gegenbeispiele, wo es mich nicht stört und man eher an einheimische Kapellen der Achtziger denkt, die damals genauso Fans von Iron Maiden oder Thin Lizzy waren. Das hört man bei den Doppel-Leads schon klar heraus. Wenn sich aber das Eröffnungs-Triple "Empire Rising", "Lucifer's Reign" (ohne Umwege auf den Punkt!) und "Stellar Master" fast schon unaufdringlich in mein Kleinhirn frisst und ein Titel wie "Man Of Steel" eben nicht die erwartete Kitsch-Headbanger-Nummer, sondern der ruhigste Track auf dem Album ist, dann läuft hier irgendetwas richtig. War das jetzt gut erklärt?! Blödsinn! Gefühlt! (sw)

8/10